Kognitive Produktion

Leseempfehlung: Expertise Umsetzung von cyberphysischen Matrixproduktionssystemen

Wie können Unternehmen flexibel auf globale Unsicherheiten, Unterbrechungen von Lieferketten, den Trend zu immer kleineren Auftragslosen und einer zunehmenden Individualisierung der Produkte reagieren? Fraunhofer-Forschende untersuchten im Auftrag der acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften den Umsetzungsstand von cyber-physischen Matrixproduktionssystemen in der Industrie und wie Unternehmen die Herausforderungen bei der Einführung und dem Einsatz bewältigen können.

Cyber-physische Matrixproduktionssysteme gelten unter Experten der Produktionstechnik als Schlüssel zu einer sowohl flexiblen als auch produktiven Fertigung. Durch den Einsatz dieser Systeme können Unternehmen ihre Resilienz steigern und damit auch in herausfordernden Zeiten bestehen. Matrixproduktionssysteme zeichnen sich durch einen modularen Aufbau, eine flexible Steuerung und Verkettung der Produktionsressourcen und eine hohe informationstechnische Vernetzung aus. Der Name selbst leitet sich von der schachbrettförmigen Anordnung der Fertigungsmodule im Raum ab.

In unseren Blogbeiträgen Die Werkstattfertigung neu gedacht: Studie zur Matrix-Produktion und Fähigkeitsbasierte Steuerung einer matrixfähigen Fräßzelle berichteten wir über Matrixproduktionssysteme. Nun geben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Einblicke in die Ergebnisse aus knapp 30 Interviews mit Industrieunternehmen aus verschiedenen Branchen.

Abb. 1: Visualisierung einer modellhaften Fabrik nach den Vorschlägen der acatech-Studie

Veröffentlichung der Expertise

Die Fraunhofer Institute IPA und IWU haben gemeinsam im Auftrag der acatech eine Expertise zur Umsetzung von cyber-physischen Matrixproduktionssystemen in der Industrie erstellt. Die acatech selbst ist eine von Bund und Ländern geförderte nationale Akademie und Stimme der Technikwissenschaften im In- und Ausland. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erarbeiteten zu diesem Thema eine umfangreiche Definition und ein Reifegradmodell für die Einordnung der untersuchten Unternehmen. Außerdem skizzierten sie Good Practice-Beispiele und zeigten Handlungsempfehlungen sowie Forschungsbedarfe auf. Es zeigt sich: Unternehmen setzen Matrixproduktionssysteme bereits in verschiedenen Ausprägungsformen ein. 

Die Studie wurde nun veröffentlicht und steht unter folgendem Link hier zum Download bereit. 

Für weitere Informationen über die durchgeführte Expertise lesen Sie gerne unsere Pressemitteilung 2022: Studie zur Matrixproduktion Fraunhofer IPA und IWU – Fraunhofer IWU auf der Homepage des Fraunhofer IWU.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann laden wir Sie hiermit zur Vorstellung der Kernergebnisse der acatech-Studie ein. Unsere Expertinnen und Experten informieren Sie hierbei über interessante Themen der Matrixproduktion. Beispielweise erfahren Sie, welchen Reifegrad bestehende Matrixproduktionssysteme haben, vor welchen Herausforderungen deutsche Unternehmen stehen und welche Faktoren zur erfolgreichen Matrix-Einführungen beitragen.

Unter folgenden Link hier erhalten Sie weitere Informationen zu der Online-Veranstaltung, die am 21.07.2022 von 10.00-11.30 Uhr stattfindet.  

 

Lisa Martha Kunkel

Lisa Martha Kunkel
Blog-Redaktion/Assistentin Wissenschaftskommunikation

Fraunhofer IWU
Pforzheimer Str. 7a
01189 Dresden

E-Mail: lisa.martha.kunkel@iwu.fraunhofer.de

Alle Beiträge