Kognitive Produktion

Advisory Board Meeting zum Projekt BIOIC in Dresden

Biologisch inspirierte weiche Soft-Roboter – Wie und wo sollen sie uns zukünftig unterstützen? Ein Blick in das Advisory Board Meeting zum unserem Projekt „BIOIC“ in Dresden.

Since this meeting was held with our colleagues from Italy we decided to share this article in English as well. Please see below for the English version.

Seit Anfang 2021 forschen im Rahmen des Projekts BIOIC (Bioinspired soft robotic systems for cognitive production) das Fraunhofer IWU und die Università degli Studi di Napoli Federico II gemeinsam an der Entwicklung von Soft-Robotern. Diese sollen näher an den Menschen rücken und uns zukünftig in der Industrie und im Alltag unterstützen. Durch die Verwendung weicher Materialien sowie neuartiger Aktorik-, Bewegungs- und Steuerungsprinzipien entstehen hier Roboter, die inhärent sicher und hochgradig flexibel sind. Durch kognitive Fähigkeiten können diese Roboter ihr Tun der jeweiligen Aufgabe an die Umgebungsbedingungen anpassen. Dabei sind die biologischen Vorbilder vielfältig und reichen vom Elefantenrüssel bis zu Menschen im Handwerk, deren Tätigkeiten wir nachbilden. Doch wie funktionieren solche Roboter, wie weit ist die Forschung und wo können sie uns zukünftig sinnvoll unterstützen?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich die Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie beratende Vertreter aus der Industrie und Wissenschaft beim Advisory Board Meeting am Fraunhofer IWU in Dresden. In diesem Rahmen wurden am 13.09. und 14.09.2022 die bisherigen Forschungsergebnisse in den Themenfeldern der Soft Gripper, Soft Continuum Robotics, Soft Growing Robots, Soft Micro-Robots, Soft Articulated Robots vorgestellt. In Diskussionsrunden und  Versuchsfeldführungen wurden die Ergebnisse den Beratern gespiegelt. Dabei waren die Workshops mit den Advisors besonders wertvoll. Diese halfen, den wissenschaftlichen Fokus zu schärfen, Handlungsbedarfe abzuleiten und potentielle Anwendungsfelder zu identifizieren.

In den weiteren drei Jahren der Projektlaufzeit wird nun priorisiert und vertieft an den verschiedenen biologisch inspirierten Robotern geforscht. Dabei wird ein entsprechender Transfer in Industrie und Wirtschaft angestrebt. Besonders in den Fokus nehmen die Forscherinnen und Forscher die Aufgabe der Systematisierung der Forschungsergebnisse.

Seien Sie gespannt auf zukünftige Roboter, deren Fingerfertigkeit und Anpassungsfähigkeit der des Menschen immer ähnlicher werden. Mit diesen Fähigkeiten werden sie uns zunehmend unterstützen können. Dazu zählen beispielsweise Produktion, das Handwerk, Medizin oder Pflege und Tätigkeiten. Auch das Übernehmen von Montage-, Wartungs- und Instandhaltungsaufgaben an schwer zugänglichen Bereichen werden möglich.

Weiteres Wissenswertes zum Projekt finden Sie auch in den Beiträgen unseres Autors Wilhelm Richard Wockenfuß hier: (1) und (2).

Biologically inspired soft robots – How and where should they support us in the future? Advisory Board Meeting on the BIOIC project in Dresden.

Since the beginning of 2021 the Fraunhofer IWU and the Università degli Studi di Napoli Federico II have been conduction research as a part of the BIOIC project (Bioinspired soft robotic systems for cognitive production). The project focuses on the development of soft robots that will prospectively support us in industry and everyday life. By using soft materials as well as novel actuation, motion and control principles, robots, that are are inherently safe and highly flexible are created. Through cognitive capabilities, these robots are expected to interact safely with the environment and humans. Some questions still remain and need to be discussed. How do such robots work? How far has research progressed and where can these robots provide further useful support in the future?

These and other questions were addressed by the project participants and advisory representatives from industry and science at the Advisory Board Meeting at Fraunhofer IWU in Dresden. Thus, on September 13th and 14th the previous research results in the topics of Soft Gripper, Soft Continuum Robotics, Soft Growing Robots, Soft Micro-Robots and Soft Articulated Robots were presented. The results were mirrored with the consultants within discussions, workshops and guided tours. Within these tours examples of robotic use were shown in our new test field at Fraunhofer IWU. Hence, the scientific focus was sharpened, needs for action could be derived and potential fields of application were identified.

In the three remaining years of the project duration, further prioritized and in-depth research will be carried out on the various biologically inspired robots. Furthermore, a transfer to industry and business will be sought. You can look forward to future robots that support production and crafts with the dexterity of a human being. Therefore, they can take over strenuous tasks in household, medicine or care, or take over assembly, maintenance and repair tasks in areas that are difficult to access.

Wilhelm Richard Wockenfuß

Dipl.-Ing. Wilhelm Richard Wockenfuß
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Fraunhofer IWU
Nöthnitzer Str. 44
01187 Dresden

E-Mail: wilhelm.richard.wockenfuss@iwu.fraunhofer.de

Dr.-Ing. Arvid Hellmich

Dr.-Ing. Arvid Hellmich
Abteilungsleiter
"IIOT-Steuerungen und Technische Kybernetik"

Fraunhofer IWU
Pforzheimer Str. 7a
01189 Dresden

Telefon: +49 351 4772-2610
E-Mail: arvid.hellmich@iwu.fraunhofer.de

Kommentar hinzufügen

Dr.-Ing. Arvid Hellmich

Dr.-Ing. Arvid Hellmich
Abteilungsleiter
"IIOT-Steuerungen und Technische Kybernetik"

Fraunhofer IWU
Pforzheimer Str. 7a
01189 Dresden

Telefon: +49 351 4772-2610
E-Mail: arvid.hellmich@iwu.fraunhofer.de

Wilhelm Richard Wockenfuß

Dipl.-Ing. Wilhelm Richard Wockenfuß
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Fraunhofer IWU
Nöthnitzer Str. 44
01187 Dresden

E-Mail: wilhelm.richard.wockenfuss@iwu.fraunhofer.de

Alle Beiträge